Informationsabend     Newsletter     Katalog     Kontakt

Team in Tanzania

Einige Worte zu unseren Teams vor Ort in Tanzania.

Marangu, erste Station nach unserer langen Reise. Und ob wir pünktlich sind oder Verspätung haben: Wir werden erwartet! Wie Familienmitglieder, die nach Hause kommen. Mit grösster Hilfsbereitschaft werden wir auf unsere Zimmer geführt; jeder weiss, dass wir müde sind. Und bald machen wir Bekanntschaft mit den Führern und Trägern. Etwa mit Goodluck - diese Namen! Wie alt er ist? Ist das wichtig? Jedenfalls gehört er zum Team der Führer, Urgestein, seit Aktivferien in Tansania ist. Welch ein Glück für uns alle, dass es ihn gibt. Eine der wichtigsten Personen des lokalen Teams. Und es berührt tief, wie bescheiden er geblieben ist. Oder die junge Loveness, die uns im Restaurant bewirtet, mit ihrer ganz eigenen liebevoll-zurückhaltenden Freundlichkeit.

Geführt und motiviert wird das Team von unserem Manager vor Ort, Evarest. Selbstverständlich, dass er unsere Gäste persönlich begrüsst. Vielleicht auch bald einmal Sie? Zusammen mit den Reiseleitern sorgt Evarest dafür, dass es an nichts fehlt.

Dann unsere Fahrer, unsere Driver-Guides. Sie begleiten uns von Marangu, bis wir uns, schweren Herzens, am Serengeti-Flughafen von ihnen verabschieden müssen. Dank ihrer speziellen Ausbildung sind sie zunächst einmal Garant für unsere Sicherheit. Sie haben unsere Safari-Fahrzeuge in jeder Situation im Griff. Unglaublich, was sie aus den Geländefahrzeugen herausholen! Und dann ihre Adleraugen - schon längst haben sie die Löwenmutter mit ihren Jungen weit voraus entdeckt, während wir selbst unter Anleitung Mühe haben, sie zu erkennen.

Aktivferien-Team in Tanzania

Schliesslich unsere Fuss-Safaris. Gut behütet verlassen wir die vertraute Geborgenheit des Fahrzeugs und inspizieren das Revier der wilden Tiere etwas genauer. Ohne Gefahr, denn je nach Situation sorgen bis zu drei Spezialisten für unsere Sicherheit: ein Maasai, ein Naturkundeführer und ein Ranger.

Die Maasai, etwa Lingato oder Papei, sind einfach grossartige Menschen. Dies ist ihr Land, ihr Zuhause. Fast symbiotisch leben sie mit den Pflanzen und Tieren hier zusammen, und gern geben sie Auskunft und beantworten all unsere Fragen zu ihrem Lebensstil – spannend!

Weiter profitieren wir von den umfassenden Kenntnissen eines Naturkundeführers, eines extra ausgebildeten Experten für Fauna und Flora, wie Msafiri, der uns die Geheimnisse einer Fährte erklärt, uns über Fluchtdistanzen informiert, alle Pflanzen kennt und sich sogar mit deren medizinischer Verwendung auskennt.

Und damit wir uns diesem Erlebnis ganz entspannt hingeben können, begleitet uns diskret ein bewaffneter Ranger. Zum Glück musste er auf unseren Safaris seine Waffen noch nie benutzen.

Ein tolles Team, mit dem wir uns jederzeit beschützt und sicher fühlen und das uns mit erstaunlichem Wissen und Fähigkeiten zur Verfügung steht.

Tanzania Safari - Naturguide

Last, but not least die Mitarbeiter im Hintergrund, denen wir nicht selbst begegnen und die trotzdem eine wichtige Rolle spielen: die Mechaniker von Leopard Tours. Seit Jahren arbeitet Aktivferien mit Leopard Tours zusammen, dem Betreiber der grössten Flotte von Safari-Fahrzeugen in Tansania. Alle Fahrzeuge werden bei der Übernahme in der Zentralwerkstätte in Arusha auf Herz und Nieren überprüft und für die spezifischen Anforderungen auf den teils sehr rauen Pisten fit gemacht. Sämtliche Fahrzeuge werden nach jeder Safari in dieser Garage einem gründlichen Service unterzogen. Und schliesslich unterhält Leopard Tours genügend Ersatzfahrzeuge für den Fall, dass eine Panne nicht an Ort und Stelle behoben werden kann. Wo auch immer wir sind, innerhalb von 90 Minuten ist ein Ersatzfahrzeug da, falls wir liegenbleiben.

Team in Tanzania - Fahrzeug-Kontrolle

Seien Sie versichert, lieber Gast: Sie sind bei uns in den allerbesten Händen!

Das Abenteuer Afrika kann beginnen. Lassen Sie sich verzaubern.

 

 

Valérie Chételat

Reiseleitung auf Safari in Tanzania

Die stets wachsende Liebe für die Berge und der Wunsch, mehr Zeit abseits der Städte zu verbringen, gaben den Anstoss, mich 2011-2013 beim Schweizer Bergführerverband zur Wanderleiterin auszubilden.
Afrika stand eigentlich nicht zuoberst auf meiner Destinationen-Wunschliste. Doch als ich vor gut zwei Jahren die Möglichkeit erhielt, die Aktivferien-Naturreise Tansania zu leiten, zögerte ich keinen Moment. Im Vorfeld hatten mir zahlreiche Personen prophezeit, das Land werde mir den Ärmel hineinziehen. Wie Recht sie hatten. Der Afrikavirus hat auch mich infiziert. Mehrmals war ich inzwischen als Reiseleiterin der Naturreise in diesem faszinierenden Land. Aber auch auf den höchsten Punkt Afrikas, den Mount Kilimanjaro durfte ich schon Gruppen begleiten.
Auf der Naturreise lassen sich fantastische Tier- und Landschaftsfotos machen. Sei es aus dem Jeep mit dem geöffneten Dach oder auf den zahlreichen, spannenden Fusssafaris. Für mich, als Fotografin und Wanderleiterin, verbindet die Naturreise Tansania meine zwei Leidenschaften. Ein Traum!
Gründe, weshalb mich dieser Kontinent nicht mehr los lässt, gibt es viele. Nachhaltig berührt hat mich die Herzlichkeit der Tansanier. Besucher werden mit weit geöffneten Armen, zahlreichen lieben Gesten und unendlich vielen strahlenden Gesichern empfangen. Mit viel Lebensfreude zeigen uns die Einheimischen ihr Land, sind zurecht stolz auf ihre Tier- und Pflanzenwelt, ihre weltbekannten Nationalparks. Ich erachte es als ein grosses Privileg dieselbe Reise mehrmals leiten zu dürfen. Mit jedem Mal verstehe ich diese doch so unterschiedliche Kultur etwas besser, und meine Begeisterung wächst weiter.

 

Dominik Abt

Reiseleitung auf Safari in Tanzania

Ich liebe die Big Five. Ich liebe die Little Five. Und ich mag die Ugly Five. Nach dreissig Jahren in der Werbung mache ich nun hauptberuflich das, was ich schon immer am liebsten tat: Wandern und Reisen. Sei es in der Schweiz per pedes und auf Schneeschuhen, wandern am Mittelmeer oder eben auch weltweit: in Südamerika, Asien, Nepal und insbesondere Tansania. Der Schnee am Kilimanjaro und die Natur, die unglaubliche Vielfalt an Tieren und Pflanzen der Nationalparks ziehen mich immer und immer wieder zurück. Ein bisschen ist es jeweils auch ein Nachhause kommen, sind doch viele der lokalen Führer in den letzten Jahren zu meinen Freunden geworden. Und die grossen und kleinen Tiere – seid gewarnt, auch die Vögel – faszinieren mich immer wieder aufs Neue. Dass wir die Natur nicht nur vom Jeep aus erkunden sondern auch zu Fuss, also auf Augenhöhe der Tiere, ist jedes Mal ein sehr intensives Erlebnis: Der Elefantenbulle, der uns schon lange gewittert hat und beobachtet. Die Giraffengruppe, zu der wir hinaufschauen müssen. Die Geparden Fährte in der nassen Erde auf der Morgenexkursion. Und wenn wir dann z.B. Elefanten beim Baden beobachten oder den Raubtieren beim Jagen zuschauen können, ja dann kann es schon mal passieren, dass wir zu spät zum Essen kommen. Aber spätestens am Abend im Camp, beim kühlen Glas Weisswein und beim Anblick der hinter dem Affenbrotbaum blutrot untergehenden Sonne, stossen wir zusammen auf diesen tollen Tag an und freuen uns bereits auf den morgigen Sonnenaufgang.

 

Ivana Sintic

Reiseleitung auf Safari in Tanzania

Nach dem Biologiestudium an der Universität Zürich durfte ich, als lizenzierte Naturführerin des Nationalparks Galapagos, während einiger Jahre den Gästen aus aller Welt die faszinierenden Naturwunder des Inselarchipels näher bringen. In der Schweiz begeistere ich seit 2002, auf naturkundlichen und kulturhistorischen Führungen und Exkursionen, Gross und Klein für unsere Naturschätze und Naturerlebnisse, sowohl im Museum als auch im Wald und an Gewässern. Im 2015 habe ich die Liebe zu Tansania entdeckt und seither schon viele Gruppen, auf persönliche Weise, quer durch das abwechslungsreiche, wunderschöne Land geführt. Highlights waren dabei - nebst den herzlichen Tansaniern, den liebevoll gestalteten Logdes und Camps, den kompetenten lokalen Führern und natürlich der einmaligen Tierwelt - das Beobachten der Elefanten, Giraffen, Paviane oder Löwen beim Fressen, Paaren, Spielen und Dösen. Unvergessen bleibt mir die Begegnung mit einem Löwenpaar während einer Fusssafari am Rande der Serengeti, als wir plötzlich den Grosskatzen auf Augenhöhe gegenüber standen, einander beobachteten und langsam, unter Anweisung des Rangers, zurückgingen.

Wow! Ich freue mich auf zahlreiche weitere, faszinierende Erlebnisse!

 

Michael Scharenberg

Reiseleitung auf Safari in Tanzania

Ich habe lange Jahre als Journalist gearbeitet – und konnte so meine Reiseleidenschaft ausleben. Als Auslandskorrespondent bin ich schliesslich am anderen Ende der Welt gelandet, in Australien. Besonders fasziniert haben mich das Leben und die Kultur der ersten Bewohner, der Aborigines. Doch diese Menschen dem Schweizer Publikum bloss mit Zeitungsartikeln näherzubringen, war bald einmal zu unbefriedigend für mich. Die Idee der Reiseleitung war geboren. Statt meine Artikel in die Schweiz zu schicken, nahm ich jetzt Menschen aus der Schweiz und aus Deutschland mit zu den Aborigines. Und das funktionierte: weil wir alle Menschen sind. Zur Leidenschaft des Reisens kam jetzt die Leidenschaft des Reiseleitens hinzu. Und als sich später dann die Chance bot, als Reiseleiter für Aktivferien in Tansania unterwegs sein zu dürfen – da gab‘s kein Zögern!

Ich freue mich auf Sie.

 

Carina Büchi

Reiseleitung auf Safari in Tanzania

Tanzania, ein Land, welches mich seit meiner Kindheit begleitet. Faszinierend exotisch, aber doch mittlerweile vertraut und ein zweites Zuhause. Mit vierzehn Jahren durfte ich das erste Mal den Kilimanjaro besteigen. Es folgten etliche Safari-Reisen nach Tanzania, in die Nationalparks. Spätestens als ich zehn Jahre später den höchsten Berg Afrikas erneut bestieg, hat mich das Land komplett in seinen Bann gezogen. Die Herzlichkeit der Bevölkerung, die atemberaubende Natur, die Spannung auf Safari. Reisen, welche man nie vergisst. Selbst wenn ich meine privaten Ferien plane, steht Tanzania meist zuoberst auf der Liste. Dabei liebe ich es, neue Parks und Gegenden zu erkunden und kann so auch neue Inputs für das Programm von Aktivferien geben. Fotografieren ist eine weitere grosse Leidenschaft von mir, dabei gehört die wunderschöne Gabelschwanzrake, Elefantenbabys, die lustigen Warzenschweine aber natürlich auch der majestätische König der Tiere zu meinen Lieblingssujets. Oftmals werde ich gefragt, ob es mir nie langweilig wird, schon wieder auf Safari zu gehen. Diesen Leuten entgegne ich nur, sie waren wohl selbst noch nie dort und haben noch nie eine Löwenmutter gesehen, wie sie die Beute für ihre Jungen anschleicht. Der Wettkampf ums Überleben, Safari pur!

Aber nicht nur die Safari in den Nationalparks gehört für mich zu den Highlights dieser Reise. Der Kilimanjaro ist unser Familienberg, in Marangu fühle ich mich zu Hause. Jedes Mal freue ich mich, unsere lieben Guides wiederzusehen. Das Kilimanjaro Farmhouse, am Fusse des Kilimanjaro, ist für mich eines der tollsten Projekte. Als leidenschaftliche Hobbygärtnerin fasziniert mich der Anbau und gerne gebe ich meine Tipps weiter oder profitiere vom enormen Wissen, welches sich die Farmer bereits angeeignet haben. Und so kommt es auch in der Schweiz vor, dass ich Kräutertees für meine pilzbefallenen Pflanzen koche.

Wenn ich nicht auf Reisen bin, arbeite ich im Büro der Aktivferien AG. Durch meine Ausbildung an der Hotelfachschule lege ich sehr viel Wert auf Details und liebe es, im Dienstleistungssektor tätig zu sein. Ich kenne alle unsere Destinationen seit meiner Kindheit und geniesse das Privileg, mit verschiedenen Kulturen zu arbeiten. Es ist schön, weltweit die besten Arbeitskollegen zu haben!

Lesen Sie die Blogs zu meinen Safari Erlebnissen und lassen Sie sich vom Afrika Virus anstecken! Ich freue mich, Sie auf der nächsten Reise zu begleiten.

 

Wir beraten Sie gerne

+41 (0)52 335 13 10



Kontaktformular / Rückruf

Aktivferien AG
Weidstrasse 6
Postfach 17
CH-8472 Seuzach
Home | Über uns | Impressum | Blog | Links | Kontakt | Online Marketing goto top
© 2013 | Alle Rechte vorbehalten